Rohrinnensanierung mit unserem BRAWOLINER® oder PROLINE® SYSTEM. Das ideale Sanierungsverfahren für die ganzheitliche Kanalsanierung von Rohr- und Abwasserleitungen wie Grundstücksanschlussleitung, Grundleitungen, Falleitungen und allen im Gebäude befindlichen Abwasser-Rohrleitungen

Zugelassen und Gütegesichert. Für die Sanierung von beschädigten oder undichten Kanälen und Rohren bieten wir Ihnen auch für komplexe Fälle ein geeignetes Sanierungsverfahren an. Durch den Einsatz qualitativer Bauprodukte, garantieren wir eine lange Lebensdauer die zum Werterhalt Ihrer Liegenschaft beiträgt.

Bei der Rohrinnensanierung entsteht in der undichten oder schadhaften Abwasserleitung ein neues, durchgängig muffenloses Rohr mit einer Lebensdauer von +50 Jahren. Durch die qualitativen Eigenschaften des Epoxidharzes ist das Rohr nach der Kanalsanierung Abriebfest und Säureresistent, Wärmeformbeständig und somit auch für Industrieabwasser geeignet.

Die zu sanierende Abwasserleitung wird zunächst vollständig gereinigt, mit einer Inspektionskamera untersucht und vermessen. Mit Hilfe dieser Daten wird dann der passende Liner individuell konfektioniert.
Der nahtlose BRAWOLINER®, mit seiner gestrickten Gewebestruktur, hat hervorragende Dehn- und Stauchungseigenschaften. Speziell für die Sanierung von in Bögen verlaufenden Leitungen und bei wechselnden Nennweiten zeigt der BRAWOLINER® seine Stärken. Wir setzen den BRAWOLINER® im Nennweitenbereich von DN 70 mm bis 400 mm ein. (Für kleinere Dimensionen oder schwer zugängliche Rohrleitungen DN 50 bis 150, wird das PROLINE® Sprayliner-Verfahren eingesetzt)

Das im Schlauchliner für die Kanalsanierung eingesetzte Epoxidharz ist geruchsneutral, wodurch auch die Rohrsanierung bzw. Kanalsanierung innerhalb von Gebäuden ohne Geruchsbelästigungen möglich ist.

Mit dem BRAWOLINER-HT® oder dem PROLINE® Sprayliner-Verfahren, können auch innenliegende Leitungen saniert werden, wodurch erhebliche Beeinträchtigungen durch Stemm- und Abrissarbeiten an/in den Gebäudewänden vermieden werden. Die Kanalsanierung mit dem HT Schlauchliner oder dem PROLINE® Sprayliner-Verfahren, ist extra für die Rohrleitung innerhalb von Gebäuden konzipiert. Die Materialien sind Temperaturunempfindlich, Wärmeformbeständig und entsprechen den aktuellen Brandschutzbestimmungen. Häufige Anwendung findet diese Sanierung bei Fallsträngen innerhalb von Gebäuden in kombination mit der Sanierung von den Nebenleitungen mittels dem PROLINE® Sprayliner-Verfahren statt. Zudem können die Flachdachentwässerungen innerhalb von Gebäuden sehr gut mit den aufgezeigten Verfahren saniert werden. Sobald die Leitung eine Kanalsanierung mit dem Schlauchliner nicht mehr zulässt, kommt das bewehrte PROLINE® Sprayliner-Verfahren zum Einsatz. (Siehe hierzu unten mehr)

Zum Einbauvorgang der Kanalsanierung mittels dem Schlauch-Relining (Inliner / Schlauchliner):

Während des Einbauvorganges „krempelt“ sich der Liner durch stetige Zugabe von Luft- oder Wasserdruck in die schadhafte Leitung. (Inversionsvorgang)

Der Einbaudruck presst das mit Harz durchtränkte Gewebe von innen gegen das Altrohr und verdichtet das Material auf ca. 3-4mm Wandstärke. Bis dahin vorhandene Undichtheiten, Risse, Rohrversätze oder Ausbrüche werden somit komplett überdeckt und dauerhaft abgedichtet.